Scootertuning

Scooter-Abstimmung ...

... ist die halbe Miete!

Du kannst dir die tollsten Teile einbauen, aber ohne saubere Abstimmung ist das nur die halbe Miete.



Die Varioabstimmung:
Meistens bekommst du ein paar Gewichtssätze dazu, wenn du eine Vario kaufst. Wenn du einen hochdrehenden Satz fährst, wirst du die leichten Gewichte brauchen. Ich habe es aber schon oft genug erlebt, daß Leute zu leichte Gewichte reinschrauben, die beim Anfahren zwar sehr hoch, aber leider zu hoch drehen. Das hört sich zwar kernig an, macht dich aber beim Beschleunigen langsamer und du wirst nicht die mögliche Endgeschwindigkeit erreichen, weil der Motor bei diesen Drehzahlen zu wenig Leistung hat. Etwas zu schwere Gewichte erkennst du daran, daß der Motor beim Losfahren erst mal gut zieht und dann die Drehzahl deutlich abfällt und er an Leistung verliert. Mit viel zu schweren Gewichten kommt der Motor gar nicht auf die notwendige Drehzahl. Wenn du die Gewichte gefunden hast, mit denen dein Motor gut läuft, solltest du noch mal Rollen antesten, die ein halbes Gramm (pro Rolle) schwerer oder leichter sind. Dieses halbe Gramm wirst du schon deutlich merken. Eine optimale Einstellung hast du dann, wenn der Motor beim Fahren die Drehzahl gleichmäßig hält und erst kurz vor Topspeed beginnt, etwas höher zu drehen. Normalerweise ist es kein Problem, das zu hören. Wenn du einen Drehzahlmesser hast, lässt sich das auch gut beobachten.
Diagramm Vario
Im blau markierten Bereich sollte die Vario arbeiten.
Hier hat der Motor die höchste Leistung.




Kupplung:
Die Kupplung ist nur für die Beschleunigung auf den ersten paar Meter zuständig. Wenn sie zu spät einkuppelt, dreht der Motor zu hoch und zieht nicht richtig. Wenn die Kupplung zu früh einkuppelt, wird der Motor auf den ersten Metern niedrig drehen und wenig Leistung haben. Danach geht er dann gut, weil jetzt die Vario dran ist. Optimal ist eine Kupplungseinstellung, die unterhalb der Drehzahl, die für deinen Motor optimal ist, beginnt einzukuppeln und bei der optimalen Drehzahl vollen Kraftschluß hat.

Weil beim Einkuppeln viel Wärme entsteht, wird die Kupplung sehr heiß. Dann greift sie nicht mehr so gut. Um das zu vermeiden, gibt es Kupplungsglocken die über zusätzliche Kühlrippen verfügen. Sie reduzieren den Verlust ein bisschen.

Viele Tuning-Kupplungen werden nur über unterschiedliche Federn abgestimmt. Das reicht meistens aus, aber besser sind die Teile, die du zusätzlich noch stufenlos (von außen) einstellen kannst.

Um die Kupplung und die Vario kühler zu halten, kannst du Luftlöcher in den Variodeckel bohren. Am besten unter dem Lüfterrad der Vario und am hinteren Ende des Antriebs. Dann zieht der Luftstrom durch den Motor.
Kupplung Scooter
Im blau markierten Bereich sollte die Kupplung arbeiten.
Danach übernimmt die Vario.




Vergaser:
Die Vergaserabstimmung solltest du immer am warmgefahrenen Motor machen. Bevor du mit der Einstellung für das Standgas anfängst: Stell den Roller auf den Haupständer, so daß das Hinterrad frei drehen kann. Sonst kann es passieren, daß er ohne dich losfährt.

Standgas:
Für das Standgas hast du zwei Schrauben. Eine hebt den Schieber an und erhöht die Drehzahl. Sie solltest du zuerst soweit reindrehen, bis der Motor ein etwas erhöhtes Standgas hat. Dann gehst du an die Gemischregulierungsschraube. Dreh sie erst vorsichtig ganz zu. Dann dreh sie langsam in kleinen Schritten (eine halbe Umdrehung) immer weiter raus. Irgendwann wird die Drehzahl anfangen, höher zu gehen. (Wenn sie zu stark steigt, dreh die Standgasschraube wieder etwas zurück).

Wenn die Gemischregulierungsschraube irgendwann zu weit rausgedreht ist, wird die Drehzahl wieder anfangen zu sinken. Dreh sie jetzt ungefähr eine halbe Umdrehung wieder rein und du hast schon eine vernünftige Grundeinstellung. Dann kannst du wieder die normale Standgasdrehzahl einstellen und die Gemischregulierungsschraube noch mal fein nachjustieren.
Vergaser
1 ist die Standgasschraube
2 ist die Gemischregulierungsschraube
Teillast:
Die Düsennadel kannst du mit einem Clip höher oder tiefer hängen. Sie ist dafür zuständig, daß der Motor sauber Gas annimmt, wenn du am Gasgriff drehst. Ganz grob kann man sagen, daß alles oberhalb von Standgas bis ca. Öffnung des Gasgriffs von ihr bestimmt wird. Wenn der Motor da nicht sauber läuft, musst du die Nadel umhängen.
Düsennadel
Der Schieber mit der Düsennadel.
Der Clip ist in der mittleren Position.
Vollast:
Erst wenn der Motor von ca. Öffnung bis zum vollständigen Öffnen des Gasgriffs nicht sauber läuft oder sich verschluckt, liegt das an der Hauptdüse. Um rauszufinden, ob sie kleiner oder größer werden muß, solltest du die Ansaugöffnung des Luftfilterkastens mit Tape ca. 1/3 zukleben.

Wenn der Motor jetzt besser läuft, brauchst du eine größere Hauptdüse.

Wenn er schlechter läuft eine kleinere. (Der Trick funktioniert übrigens auch beim Einstellen der Düsennadel für die Teillast. Wenn der Motor mit teilweise zugeklebter Öffnung besser läuft, musst du die Nadel höher hängen.)
Hauptdüse
Der Schieber mit der Düsennadel.
Der Clip ist in der mittleren Position.
Nochmal ein paar Sätze zur Vergaserabstimmung.
Es geht immer darum, ein optimales Gemisch von Luft und Benzin zu finden. Nur dann hast du richtig Leistung.

Wenn der Motor zuviel Benzin bekommt, weil du eine riesige Hauptdüse reingeschraubt hast, säuft er nicht nur wie ein Loch, sondern du verlierst auch reichlich Leistung. Trotzdem solltest du die größte Hauptdüse reinschrauben, mit der noch die volle Leistung rauskommt. Mit einer zu kleinen Hauptdüse kann der Motor überhitzen und du fängst dir einen Kolbenklemmer. Und das wollen wir ja nun garnicht.

Wichtig ist auch, daß der Motor hinter dem Vergaser über Undichtigkeiten keine Nebenluft zieht. Wenn da irgendwo auch nur ein kleiner offener Spalt ist, wirst du nie eine einigermaßen brauchbare Vergaserabstimmung hinkriegen.



Zylinder:
Auch der Zylinder sollte abgestimmt werden. Eine Maßnahme ist das Einstellen der Steuerzeiten mit Hilfe der Fußdichtung. Allgemein ist es so, daß eine dünnere Fußdichtung die Leistung bei etwas niedrigerer Drehzahl erreicht. Mit einer dickeren Fußdichtung steigt die Drehzahl. Wo jetzt die optimale Leistung liegt, weißt du meistens erst, wenn du es ausprobiert hast.

Manche Anbieter liefern ihre Zylinder-Kits deshalb mit verschiedenen Fußdichtungen aus und geben Empfehlungen zur Einstellung. Es gibt aber keinen allgemeingültigen Wert, weil schon ein anderer Auspuff dafür sorgen kann, daß der Motor mit veränderten Steuerzeiten besser läuft.
Fußdichtung Scooter Zylinder
Unterschiedlich dicke Fußdichtungen



Seite weiterempfehlen Lebensweisheiten ;-)

Scooter Videos

Du hast Videos von Deinem Scooter und willst Sie veröffentlichen?

Seite weiterempfehlenScooter Video Portal

Newsletter
Abonniere den Newsletter und Du wirst informiert wenn es was Neues gibt!
Team MotobikeAbonnieren
Ulfs Werkstatt
Motorradhandel Hanke
Team MotobikeMotorradhandel Hanke
eVisor
Motorrad Promotion und Eventsoftware
Copyright © 2000-20129 eVisor